Verkehrserziehung

Der Bereich Verkehr soll anhand von typischen Alltagssituationen, an denen Kinder als Fußgänger und teilweise schon als Fahrradfahrer teilnehmen und in denen sie gefährdet sein können, erschlossen werden.

Am Schulanfang steht das Schulwegtraining, bei dem die Kinder gemeinsam mit den Lehrern, Eltern und der ortsansässigen Polizei ein sicheres Verhalten auf dem Schulweg, z.B. Benutzung der Querungen vor der Schule, üben.

Um die Kinder schon früh mit der Beherrschung eines Fahrrades vertraut zu machen, werden von der Einschulung an im Sportunterricht vorbereitende Richtungs-, Gleichgewichts-, und Reaktionsübungen durchgeführt.

Einmal im Jahr wird auf unseren Schulhöfen ein vom ADAC zur Verfügung gestellter Parcours aufgebaut, den die Kinder aller Jahrgangsstufen mit ihrem eigenen Fahrrad durchfahren. An verschiedenen Stationen wird die sichere Beherrschung des Rades trainiert, z.B. Slalomfahren, Spurhalten, Fahren mit einer Hand.

Im 4. Schuljahr müssen dann die erworbenen Kenntnisse im Rahmen einer theoretischen und einer praktischen Prüfung unter Beweis gestellt werden.

Letztere werden in der realen Verkehrssituation in den Orten Oberaußem und Glesch mit Hilfe der Polizei, allen Lehrerinnen und vieler Eltern durchgeführt.

Zur Anerkennung ihrer bestandenen Prüfung erhalten die Kinder einen Radfahrausweis. Ist das Fahrrad verkehrssicher bekommen die Kinder dies durch eine aufklebbare Plakette bescheinigt.