Klassenfahrt 2017

Nach dem Mittagessen folgte der erste Programmpunkt. Für uns war das „Der Fluch des Feuerberges“. Dort hat man mit der Klasse Teamspiele gemacht. Als das Programm zu Ende war, hatten wir noch ca. eine halbe Stunde auf unserem Zimmer, ums uns Umzuziehen. Dann gab es Abendessen.

Nach dem Abendessen durften wir uns gegenseitig auf den Zimmern besuchen. Bis zur Nachtruhe, die war um 21.30 Uhr. Dann sollte man sich auf seinem Zimmer aufhalten und um 22.00 Uhr sollte man dann schlafen gehen.

2. Tag:

Wir sollten um 7.00 Uhr aufstehen. In der nächsten Stunde sollten wir uns nur auf unserem Zimmer aufhalten und kein anderes Zimmer besuchen. Um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Nach dem Frühstück war unser zweiter Programmpunkt, der „Überlebenstraining im Wald“ hieß. Dort haben wir zuerst überlegt, was man alles zum Überleben im Wald braucht. Dann durften wir mindestens zu zweit Hütten aus Ästen und Stämmen bauen, die wir im Wald finden konnten.

Nach dem Programmpunkt hatten wir Zeit, uns auf dem Zimmer umzuziehen. Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen.

Nach dem Essen konnte man mit in die Abtei „Maria Laach“ gehen oder einfach auf dem Gelände der Jugendherberge spielen. Um 18.00 Uhr gab es Abendessen. Danach machten wir gemeinsam mit der Klasse 4a ein Lagerfeuer. Dort konnte man Stockbrot und Marshmallows machen. Danach ging es auf die Zimmer, bald darauf war Nachtruhe.

3. Tag:

Am dritten Tag standen wir wieder um 7.00 Uhr auf. Danach gab es um 8.00 Uhr Frühstück. Dann hatten wir einen freien Vormittag. Da haben wir erst einmal Völkerball mit der ganzen Klasse gespielt, danach durften wir uns frei draußen bewegen. Nach einiger Zeit gab es Mittagessen.

Nach dem Mittagessen durfte man mit Frau Pohl und Frau Heinen-Bastian in den Ort gehen oder sich frei auf dem Gelände bewegen. Nach dem Ausflug gab es das letzte Abendessen in der Jugendherberge.

Am Abend hatten wir mit unserer Klasse eine Fledermaus-Nachtwanderung. Zuerst haben wir einen sehr interessanten Vortrag über Fledermäuse gehört. Danach gingen wir los. Als wir gegen 22.45 Uhr zurück kamen, war bereits Nachtruhe und wir gingen zügig schlafen.

4.Tag:

Am 4. Tag fuhren wir mit dem Reisebus zur Schule zurück. Dort wurden viele Kinder abgeholt. Das war unsere Klassenfahrt!

 

Spannendes Klassenabenteuer       (Elena Reimann, Klasse 4c)

Unsere Klassenfahrt fand in Maria Laach statt. Dort übernachteten wir in einem Naturfreundehaus. Unser spannendes Abenteuer begann am 9.5. und endete am 12.5.2017.

Am ersten Tag wurden wir nett mit einem leckeren Essen empfangen. Danach hatten wir ungefähr eineinhalb Stunden Zeit, um uns in unseren Zimmern auszuruhen und frisch zu machen. Als alle Kinder bereit und fertig waren, begann der erste Programmpunkt:

Wir hörten eine kleine Einführung zum Thema „Der Fluch des Feuerberges“. Wir wanderten durch den Wald. Am Ende kamen wir an der Spitze des erloschenen Vulkankegels an. Zwischendurch machten wir ein paar coole Spiele. Nach einiger Zeit gingen wir wieder zurück. Als wir angekommen waren, durften wir draußen etwas spielen. Zuletzt gab es Abendessen. Ein großes Buffet mit Selbstbedienung stand uns zur Verfügung. Danach verzogen sich alle Kinder auf ihre Zimmer.

Am nächsten Tag standen alle Kinder um sieben Uhr auf, zogen sich an, putzten sich die Zähne und gingen runter in die Mensa. Wieder gab es leckeres Brot und Cornflakes, daneben konnte man sich Äpfel holen. Kurz darauf begann das nächste Programm. Ein netter mann machte mit uns ein Überlebenstraining im Wald. Wir bauten Hütten, die relativ stabil waren und suchten uns dazu Proviant. Danach zeigte der Mann uns, wie man Feuer macht.

Endlich gab es Essen, zur Auswahl standen Hähnchen, Reis, Lasagne, Salat und Gemüse. Als alle satt gegessen waren, hatten wir draußen Zeit zu spielen. Manche Kinder gingen mit Begleitung in die Abtei Maria Laach.

Abends gab es wieder ein großes Buffet. Um ungefähr 20.00 Uhr gab es Stockbrot und Marshmallows. Das Lagerfeuer wärmte die Kinder. Danach gingen wir schlafen.

Am nächsten Tag gingen manche Kinder ins Dorf. Dort fanden wir einen Souvenirladen. Als die Kinder mit allem zufrieden waren, gingen wir zurück. Am Abend begann endlich die Nachtwanderung. Nach dem Abendessen trafen wir uns in einem kleinen Raum, Herr Auras vom Naturfreundehaus versorgte uns mit ein paar interessanten Informationen über Fledermäuse. Als wir am Laacher See ankamen, sahen wir sehr viele Fledermäuse. Nach unserer Ankunft in der Jugendherberge war sofort schlafen angesagt.

Am nächsten Morgen räumten wir das Zimmer auf, zogen uns an und brachten das Bettzeug runter. Danach gab es Frühstück. Zuletzt kam der Bus. Leider fuhren wir schon wieder nach Hause.

 

Klassenfahrt der Klassen 4a-c                     (Fritz Bündgens, 4c)

Am 9.5. machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zum Naturfreundehaus in Maria Laach. Als wir angekommen waren, bezogen wir erst unsere Betten und gingen dann zum Mittagessen. Das Essen war sehr gut. Im Anschluss hatten wir unseren ersten Programmpunkt: „Das Geheimnis des Feuerbergs“. Das war sehr spannend. Als wir fertig waren, ging es auch schon zum Abendessen. Das war auch lecker, denn es gab Brötchen. Kurz darauf spielten wir mit unserem Lehrer Herr Prämassing draußen Fußball. Danach gingen wir rein und schliefen.

Am nächsten Tag weckte Herr Prämassing uns und es ging zum Frühstück. Danach hatten wir ein „Survivaltraining“ im Wald. Das war cool, denn da haben wir in Gruppen Hütten aus Holz gebaut. Als wir fertig waren, besichtigten wir gegenseitig unsere Hütten. Danach durften wir zum Haus laufen, denn es gab Mittagessen. Danach hatten wir Zeit zum Spielen. Wir spielten Fußball und kletterten auf den Berg. Mein Highlight an diesem Tag war, dass Marc, Alina, Kathi, Gianni und ich sehr sehr viel gelacht haben. Am Abend machten wir zusammen mit der Klasse 4a ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows. Das machte sehr viel Spaß und nebenbei durften wir noch Fußball spielen.

Am nächsten Morgen beim Frühstück wurde uns bekannt gegeben, dass die 4c den Vormittag zur freien Verfügung hatte. Kinder, die wollten, konnten am Nachmittag die Abtei Maria Laach besichtigen. Am Abend sollte es eine Fledermaus-Nachtwanderung geben. Als Erstes spielten wir Völkerball, denn das Wetter war sehr schön. Nach dem Mittagessen konnten Kinder mit Herrn Prämassing auf den Berg gehen und die Hütten weiterbauen, die anderen Kinder spielten weiter am Haus. Wir spielten den ganzen Nachmittag draußen, das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Abend machten wir mit Herrn Auras eine Fledermauswanderung, er hat uns viel über Fledermäuse erzählt und wir konnten viel lernen. Nach der Wanderung waren wir müde und gingen ins Bett.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus nach Hause. Die Klassenfahrt hat uns allen sehr gefallen!

 

 

 

Tag 1 - Überlebenstraining

 

Am ersten Tag unserer Klassenfahrt hatten wir Überlebenstraining mit dem Trainer Michael. Wir sind in den Wald gegangen und haben als erstes ein Spiel gespielt. Wir mussten uns vor wilden Tieren verstecken. Immer wenn Michael einmal gepfiffen hat, mussten wir uns ein Versteck suchen. Anfangs hatten wir 5 Sekunden Zeit und dann immer weniger.

 

Nach dem Spiel haben wir ein Wettrennen an einem steilen Berg gemacht.

 

Dann sind wir tiefer in den Wald gegangen. Dort sollten wir in Gruppen Hütten bauen. Wir hatten dafür circa 1 Stunde und 30 Minuten Zeit und durften auch Material aus der Schlucht holen. Wir hatten viel Spaß. Als wir fertig waren, haben wir uns die anderen Hütten angeguckt. Sie waren alle unterschiedlich mit vielen tollen Ideen.

 

Michael hat uns auch gezeigt, wie wir Feuer machen können, zum Beispiel mit Feuersteinen. Wir durften es auch mal probieren, haben aber kein echtes Feuer gemacht. Wir haben viele Fotos gemacht. Danach sind wir nach Hause gegangen und haben noch etwas Draußen gespielt. Wir hatten sehr viel Spaß. Es war ein ganz schöner Tag.

 

Von Michelle, Devin, Jule, Jan und Lisa

 

Tag 2 - Ausflug zum Kloster

 

Am Mittwoch sind wir mit einer kleinen Gruppe ins Kloster von Maria Laach gegangen. Dort hatten wir eine Führung. Uns wurde auch die kleine Bibliothek gezeigt und erzählt, dass ein ganz besonderes Buch dort in einem Tresor liegt. Danach sind wir in die große Bibliothek gegangen. Dort gibt es mehr als 6000 Bücher und es sah aus, wie bei Harry Potter. In der Bücherei wurde auch schon einmal ein Mordfilm gedreht.

 

Dann sind wir zu den Glocken des Klosters gegangen und mussten dafür erst einen Turm hoch gehen. Die größte Glocke war ungefähr eine Tonne schwer. Bevor die Glocken losgingen, mussten wir wieder runter, da es viel zu laut für uns wäre.

 

Der Mann, der uns geführt hat, hat am Ende noch etwas auf der Orgel gespielt.

 

Leider mussten wir dann wieder zurück. Es war sehr spannend.

 

Das war mein tollstes Erlebnis der Klassenfahrt.

 

Von Eileen

 

Tag 2 - Fledermausnachtwanderung

 

Am Abend unseres zweiten Abends hatten wir eine Fledermausnachtwanderung.

 

Wir haben zuerst einen Film über Fledermäuse gesehen und viel gelernt. Herr Auras, der Chef der Jugendherberge, hat das mit uns gemacht und uns oft erschreckt, sogar die Lehrer. Wir haben durch ihn viele spannende Dinge über Fledermäuse erfahren. Zum Beispiel, dass sie so groß wie Türen sein können, aber auch klitzeklein. Oder wie sie mit Hilfe ihrer Echoortung Insekten fangen können und sich im Dunkeln zurechtfinden. Das war sehr interessant.

 

So um 21:00 Uhr sind wir dann losgegangen. Auf dem Weg dahin haben wir viele Tiere gesehen, zum Beispiel Enten. Dann waren wir beim Laacher See. Dieser See war einmal ein Vulkan, aber der Vulkan ist nicht aktiv. Herr Auras hat uns erklärt, dass wir leise sein müssen, damit wir keine Tiere erschrecken. Wir haben viele Fledermäuse gesehen und haben durch Herrn Auras viel über die Arten gelernt. Es gibt fast 1000 verschiedene Arten auf der Welt. Mit der Vampirfledermaus hat Herr Auras uns Angst gemacht, aber die sind eigentlich gar nicht böse oder gefährlich. Es war sehr lustig und interessant, was Fledermäuse so alles tun.

 

Wir haben an dem Abend sehr viele Fledermäuse gesehen und auch viel über Fledermäuse gelernt. Es war richtig schön!

 

Von Tabea, Sandra

 

Tag 3 - Der Fluch des Feuerberges

 

Am dritten Tag unserer Klassenfahrt haben wir mit Herrn Auras ein tolles Abenteuer erlebt. Er hat uns die Geschichte vom „Fluch des Feuerberges“ erzählt. Durch verschiedene Aufgaben, die wir als Klasse gemeinsam lösen mussten, wurden wir zum Teil dieser Geschichte.

 

Zu Beginn mussten wir heiße Lava überqueren. Herr Auras hat uns Wäscheklammern gegeben und ein Kind wurde der Träger der Klammern. Dann mussten sich die Kinder gegenseitig auf den Rücken nehmen und sich die Wäscheklammern ans Ohr machen. Dabei durfte man das Kind nicht auf dem Boden absetzen. Als alle drüben waren, gingen wir in eine Schlucht mit ganz vielen Wurzeln. Da mussten wir auf Zeit einen steilen Berg hochrennen. Der erste musste alleine und ohne Hilfe hoch kommen. Aber oben angekommen, konnte er den anderen hoch geholfen. Zuerst musste jeder alleine laufen, in der zweiten Runde zu zweit und dann mit der ganzen Klasse. Die Hand des anderen durfte dabei nicht losgelassen werden. Unsere Klasse hat die Aufgabe bestanden. Herr Auras sagte uns, dass wir die schnellsten waren.

 

Danach sind wir weiter durch den Wald gegangen. Als wir dann an einen dicken Baum gekommen sind, haben wir ein dickes Seil daran gebunden und haben verschiedene Aufgaben gemacht.

 

Zuletzt sind wir einen steilen Berg, den Feuerberg, hoch gewandert. Oben auf der Spitze des Berges mussten wir einen Stein suchen. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und die Gruppen 1 und 2 haben es geschafft, den Stein zu finden. Den steilen Berg sind wir dann wieder runter gegangen. Es lagen viele Bäume im Weg. Einer hat sich dabei verletzt, aber es geht ihm schon besser. Als Klasse haben wir uns auch immer geholfen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und niemand ist zurück geblieben.

 

Von Nele

 

Das Lagerfeuer

 

An unserem letzten Abend haben wir ein Lagerfeuer gemacht.

 

Erst mal mussten wir das gesammelte Holz zum Brennen bringen. Danach haben wir Teig auf unserem Stock befestigt, ins Feuer gehalten und dann wurde es zu einem leckeren, knusprigen Stockbrot. Als Nachtisch haben wir Marshmallows gegrillt. Sie wurden ganz braun, aber es schmeckte richtig lecker.

 

Die Gemeinschaft war schön.

 

Danach haben wir alle gesagt, was wir am schönsten auf der Klassenfahrt fanden. Wir fanden die Programme schön und zwischendurch sind lustige Dinge passiert. Die freie Zeit draußen war auch cool.

 

Das Feuer war entspannend, aber der Rauch war leider etwas nervig.

 

Wir haben am Lagerfeuer schöne Fotos gemacht und hatten sehr viel Spaß.

 

Von Pia, Jana L. und Jana E.

 

 

"Get the Flash Player" "to see this gallery."